History

1996
Das Zürcher Frühlingsturnier wurde zum ersten Mal 1996 durchgeführt. Es entstand aus einer Idee von Chris Palatinus, der zusammen mit den drei anderen damaligen NLA-Teams aus Zürich, den Barracudas, den Coconuts und den Lions, ein Zürcher Turnier zur Vorbereitung auf die Saison auf die Beine stellen wollte.
Und gleich im ersten Jahr zeigte sich der April von seiner launischen Seite: Alle Spiele vom Samstag fielen dem in der Nacht zuvor einsetzenden Regen zum Opfer. Der Spielplan wurde auf ein 1-Tages-Format geschrumpft, und tatsächlich konnte dann bei eitel Sonnenschein am Sonntag das Turnier mit vier Spielen durchgeführt werden. Sieger am Schluss waren die Barracudas, die beide ihre Spiele klar gewannen.

TagBegegnungResultat
SonntagLions-Barracudas2-17
Coconuts-Challengers4-7
Lions-Coconuts6-12
Barracudas-Challengers13-0

1997
Im zweiten Jahr der Turniergeschichte konnten die Barracudas ihren Titel erfolgreich verteidigen. Diesmal konnte an beiden Tagen gespielt werden, doch waren mit den Frogs und den Flyers neu zwei Teams aus dem Baselbiet dabei. Der Grund war, dass die Coconuts im Winter mit den Barracudas fusionierten und die Lions immer weiter in die Niederungen der NLB abdrifteten. Einer der Ansprüche der Turnierleitung war schon damals, dass das Teilnehmerfeld nur mit Top Teams besetzt sein sollte. Mit den vier eingeladenen Mannschaften bewies das Organisationskommitee ein glückliches Händchen, denn die vier Teilnehmer belegten am Ende der Saison 1997 auch die ersten vier Plätze in der Meisterschaft.
Das Finale ging mit 14-6 an die Barracudas, die knapp sechs Monate später auch die Meisterschale in die Höhe stämmen durften.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers-Barracudas3-10
Flyers-Challengers8-7
Barracudas-Frogs8-1
Flyers-Frogs11-3
SonntagFrogs-Challengers7-6
Barracudas-Flyers5-3
FINALBarracudas-Flyers14-6

1998
logo_turnier1998 1998 nahm mit den Dornbirn Indians zum ersten Mal eine ausländische Mannschaft am Turnier teil. Diese blieben jedoch glücklos, und zum ersten Mal ging die Trophäe an die Challengers. Mit einem 7-6 Sieg im letzten At-Bat gegen die Flyers wurde die erfolgreiche Ära der Challengers unter Präsidentin Marianne Blickenstorfer eingeläutet.
Und zum dritten Mal gewann der Sieger des Frühlingsturniers im gleichen Jahr auch die Meisterschaft.
Das Turnier blieb aber auch im dritten Jahr nicht von den Kapriolen des Aprils verschont und wurde so wieder auf einen 1-Tages-Event reduziert.

TagBegegnungResultat
SonntagChallengers-Barracudas11-4
Indians-Flyers6-6
Barracudas-Indians13-6
Challengers-Flyers7-6

1999
logo_turnier1999Bei der vierten Austragung gewann zum ersten Mal eine Mannschaft aus dem Ausland das Turnier. Ein hochkarätiges Turnier mit fünf Mannschaften wurde am Ende von den Tübingen Hawks gewonnen.
Aber auch dieses Mal machte das Wetter nicht mit, und so mussten am Samstag drei der fünf geplanten Partien gestrichen werden.
Zum ersten Mal nahmen auch die Domstad Dodgers teil, eine Mannschaft aus der vierten Holländischen Liga.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers-Dodgers8-5
Flyers-Indians5-2
SonntagDodgers-Hawks4-8
Indians-Challengers3-4
Hawks-Flyers15-2
Challengers-Hawks3-7

2000
logo_turnier2000Die Challengers und die Hawks standen sich 2000 erneut im Finale gegenüber, und diesmal hatten die Challengers mehr Glück als sie einen 8-1 Rückstand nach drei Innings in einen 16-10 Triumph umdrehten.
Wieder waren mit den Hawks und den Indians – als amtierende Österreichische Meister – zwei namhafte ausländische Teams am Turnier vertreten und die Richterswil Athletics sprangen in letzter Minute für die Dodgers ein.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers-Indians5-2
Athletics-Hawks2-4
Hawks-Challengers3-6
SonntagChallengers-Athletics8-0
Indians-Hawks4-11
Indians-Athletics11-2
FINALChallengers-Hawks16-10

2001
Das Turnier im Jahre 2001 war vom Wetter her das Beste. An beiden Tagen gab es reichlich Sonnenschein und dementsprechend gut waren auch die Spiele. Mit den Kufstein Vikings und den Bern Cardinals nahmen zwei neue Teams am Turnier teil.
Auch waren die Dodgers wieder mit von der Partie, und prompt nahmen sie den Pokal mit nach Holland. Sie gewannen all ihre Spiele souverän und im Finale bezwangen sie die Cardinals mit 6-1.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers-Cardinals0-2
Cardinals-Dodgers4-11
Challengers-Vikings2-5
Vikings-Dodgers7-15
SonntagCardinals-Vikings5-4
Dodgers-Challengers4-1
FINALDodgers-Cardinals6-1

2002
logo_turnier2002Die Therwil Flyers konnten bei ihrer vierten Teilnahme am Turnier im Jahre 2002 ihren ersten Triumph feiern. Mit einem 6-3 gegen den letztjährigen Sieger aus Holland sicherten sich die Baselbieter die Trophäe.
Nach einer dreijährigen Pause waren auch die Barracudas wieder mit von der Partie.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers-Barracudas2-15
Flyers-Barracudas7-2
Dodgers-Flyers7-10
Dodgers-Challengers14-13
SonntagBarracudas-Dodgers3-12
Flyers-Challengers4-9
FINALFlyers-Dodgers6-3

2003
Die achte Auflage des Turniers im Jahre 2003 war in allen Belangen das Beste: Das Wetter zeigte sich von der bester Seite, die Ränge waren gut gefüllt und sportlich gesehen gab es mehrere Leckerbissen.
Am Start waren nebst den Challengers die Hawks, die bereits 1999 gewannen, die Österreichischen Meister Vikings aus Kufstein und die Dornbirn Indians.
Die zwei Österreichischen Mannschaften bestritten dann auch das Final, das nach der regulären Spielzeit von fünf Innings 1-1 unentschieden stand. Ende des sechsten Innings scorte der Runner von der dritten Base dank eines Overthrows des Catchers zu seinem Pitcher den winning Run, und die Vikings konnten sich zum ersten Mal in das Goldene Buch der Gewinner eintragen lassen.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers-Indians2-0
Hawks-Vikings2-3
Vikings-Indians2-8
Hawks-Challengers0-6
SonntagIndians-Hawks6-4
Vikings-Challengers14-2
FINALVikings-Indians2-1

2004
logo_turnier2004Mit den Hard Bulls trug sich eine weitere Mannschaft in die Liste des Teilnehmer am Frühlingsturnier ein. Sie erreichten zwar das Final mit zwei Siegen gegen die Challengers und den Hawks, doch im Final unterlagen sie den Deutschen mit 4-10.
2004 konnte das letztjährige Turnier nicht ganz toppen, war aber trotzdem in vielen Belangen eines der besten.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers-Bulls0-3
Hawks-Vikings10-4
Vikings-Bulls5-0
Hawks-Challengers5-3
SonntagBulls-Hawks7-4
Vikings-Challengers3-4
FINALBulls-Hawks4-10

2005
Die Tübingen Hawks konnten 2005 als erste Mannschaft seit den Barracudas 1997 ihren Titel erfolgreich verteidigen. Mit einem 7-3 Sieg im letzten Spiel, das gleichzeitig als Final gewertet worden war, sicherten sie sich die Trophäe.
Zum vierten Mal mit dabei waren auch wieder die Indians, die aber einzig mit einem Sieg gegen die glücklosen Challengers aufwarten konnten.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas-Challengers8-5
Indians-Hawks3-12
Hawks-Challengers7-3
Barracudas-Indians8-1
SonntagChallengers-Indians3-7
Hawks-Barracudas7-3

2006
logo_turnier2006In Abwesenheit der Titelverteidiger Tübingen Hawks sicherten sich die Bern Cardinals ihren ersten Titel am Zürcher Frühlingsturnier. Sie bezwangen im Final die Zürich Barracudas klar mit 8-1, nachdem sie am Vormittag noch ein Extra Inning für den 5-4 Sieg benötigten.
Trotz einer positiven Bilanz von zwei Siegen und einer Niederlage konnten sich die Zürich Challengers aufgrund der schlechteren Ratio von zugelassenen Runs geteilt durch Innings gespielt in der Defense nicht für das Endspiel qualifizieren. Unglücklich kämpften auch die Dornbirn Indians aus Österreich, die in all ihren drei Spielen als Verlierer vom Platz gingen.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas-Challengers8-1
Indians-Cardinals4-10
Barracudas-Indians3-0
Cardinals-Challengers5-10
SonntagCardinals-Barracudas5-4 (6 inn.)
Challengers-Indians7-2
Cardinals-Barracudas8-1

2007
logo_turnier2007Die Tübingen Hawks gewannen bereits zum vierten Mal das Zürcher Frühlingsturnier. Mit einem souveränen 16-0 Sieg im Finale gegen die Bern Cardinals holten sie sich verdientermassen die Trophäe. Pech hatten die Zürich Barracudas, die mit einer positiven 2-1 Bilanz nicht für das Endspiel qualifizieren konnten. Aufgrund der Tiebreaker Rule im Falle von drei punktgleichen Mannschaften zogen sie das kürzere Los und hatten das Nachsehen. Gar kein Wort um den Titel konnten die Zürich Challengers mitreden, die mit einer 0-3 Bilanz einen denkbar schlechten Start in die Saison erwischten.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers – Barracudas1-9
Cardinals – Hawks2-4
Challengers – Cardinals4-8
Hawks – Barracudas4-7
SonntagHawks – Challengers9-4
Barracudas – Cardinals1-5
Cardinals-Hawks0-16

2008
logo_springtournament_2008Die Zürich Barracudas gewannen dank einem souveränen 9-1 Sieg über die Tübingen Hawks das 13. Zürcher Frühlingsturnier.
Somit kehrte der Pokal zum ersten Mal nach 2000, als die Zürich Challengers erfolgreich waren, wieder nach Hause zurück. Es war der erste Turniersieg der Barracudas seit 1997.
Nach der Vorrunde waren die Barracudas mit den Hawks und den Challengers mit einer Bilanz von 2-1 gleichauf. Aufgrund der Tiebreaker-Regelung zogen die Challengers den Kürzeren, weil sie in der Defense zu viele Runs zugelassen hatten.
Glücklos agierten die Baldham Boars bei ihrer ersten Teilnahme mit 0 Siegen und 3 Niederlagen.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers – Barracudas7-12
Boars – Hawks0-13
Challengers – Boars4-3
Hawks – Barracudas5-4
SonntagBarracudas – Boars10-1
Hawks – Challengers7-11
Barracudas-Hawks9-1

2011
logo_springtournament_2011Nach zwei Jahren Unterbruch aufgrund des Umbaus des Heerenschürlis findet die 14. Austragung wieder mit einem “klassischen” Teilnehmerfeld statt. Neben den Zürich Challengers und den Zürich Barracudas nahmen die Tübingen Hawks und die Dornbirn Indians am Turnier statt.
Die Challengers gewannen zum dritten Mal und erstmals seit 2000 das Zürcher Frühlingsturnier. Im Finalspiel bezwangen sie den Rekordsieger Hawks sicher mit 15-5. Den dritten Rang belegten die Barracudas, welche am Sonntag die Indians mit 10-0 besiegten.

TagBegegnungResultat
SamstagChallengers – Barracudas10-4
Indians – Hawks0-4
Challengers – Indians11-5
Hawks – Barracudas5-2
SonntagBarracudas – Indians10-0
Challengers-Hawks15-5

2012
logo_springtournament_2011 Die Tübingen Hawks zeigten 2012 einen starken Auftritt und gewannen einen spannenden Final mit 3-2 gegen die Lokalfavoriten Zürich Barracudas.
Während in der ersten Begegnung die Barracudas noch mit 10-6 die Oberhand behielten, liessen die Hawks im Finale dann nichts mehr anbrennen und holten sich ihren insgesamt fünften Titel in einem packenden Spiel.
Eher glücklos agierten die Zürich Eighters, die zum ersten Male am Turnier teilnahmen. Sie erzielten in ihren drei Spielen lediglich einen einzigen Punkt.
Die Challengers verloren gegen die Barracudas 6-7 und gegen die Hawks mit 0-2 und verpassten somit denkbar knapp den Finaleinzug.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas – Challengers7-6
Eighters – Hawks0-17
Challengers – Eighters20-0
Hawks – Barracudas6-10
SonntagBarracudas – Eighters14-1
Challengers-Hawks0-2
Barracudas-Hawks2-3

2013
logo_springtournament_2013Die Tübingen Hawks konnten ihren bereits sechsten Turniersieg in Zürich mit einem 8-0 über die Challengers feiern. Vier Innings lang konnten die Challengers mithalten und lagen nur mit 2-0 zurück, doch in den letzten drei Innings beging die Defensive zu viele Errors und liess noch sechs Runs zu.
Erstmals mit von der Partie waren die Dominican All Stars die gut mithalten konnten, schlussendlich aber zwei ihrr drei Spiele verloren. Die Barracudas beendeten das Turnier sieglos und verloren gegen die Dominikaner mit 8-2, gegen die Challengers mit 3-1 und gegen die Hawks mit 8-2.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas – Challengers1-3
Dominican All Stars – Hawks2-5
Hawks – Barracudas8-2
Challengers – Dominican All Stars7-0
SonntagBarracudas – Dominican All Stars2-8
Challengers – Hawks0-8

2014

logo_springtournament_2014Bei ihrer zweiten Teilnahme konnten die Dominican All Stars ihren ersten Turniersieg mit einem ungefährdeten 6-3 Sieg feiern. Einige Fehler in der Defensive der Challengers ermöglichte es den Dominican All Stars im vierten Inning das Score von einem 1-2 auf 6-2 umzudrehen. Dem konnten die Challengers nicht mehr viel entgegensetzen und verloren das Finalspiel bereits zum zweiten Male hintereinander.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas – Challengers1-6 (6)
Dominican All Stars – Hawks4-1
Challengers – Dominican All Stars8-1
Hawks – Barracudas4-1
SonntagChallengers – Hawks11-8
Barracudas – Dominican All Stars10-12
Challengers – Dominican All Stars3-6

2015
logo_springtournament_2015Die Zürich Barracudas gewinnen das Frühlingsturnier zum 4. Mal dank einer 4-Run Rally im letzten Inning des Finalspiels gegen die Titelverteidiger Dominican All-Stars.
Nachdem die Dominican All-Stars nach 4 Innings mit 5-2 das Spiel im Griff hatten und sie nur noch drei Outs von einer erfolgreichen Titelverteidigung entfernt waren, rissen die Barracudas im letzten Durchgang das Ruder herum und erzielten vier Runs dank mehrerer Base-On-Balls.
Der siegbringende Run kam wegen eines misslungenen Pitches bei einem Versuch Nelson Santana eine Intentional Base-On-Balls zu schenken.
Am Samstag gewannen die Barracudas auch schon dank einer Rally im letzten Inning mit 3-2 gegen die Zürich Challengers und sicherten sich den Finaleinzug dank eines wenig souveränen 7-2 Sieg gegen die glücklossen Wanderers aus Herrenberg.
Die Dominican All Stars gewannen ihr Spiel gegen die Wanderers gleich mit 21-0, hatten dann aber Mühe gegen die Challengers und konnten nur dank drei Runs in den Extra Innings den Sieg in trockene Tücher bringen.
Das Wochenende war geprägt von misslichen Wetterverhältnissen und ein Rainout konnte nur mit viel Glück umgangen werden.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas – Challengers3-2
Dominican All Stars – Wanderers21-0
Challengers – Dominican All Stars3-6 (6)
Wanderers – Barracudas2-7
SonntagChallengers – Wanderers10-3
Barracudas – Dominican All Stars6-5

2016
logo_springtournament_2016

Eine herausragende Pitchingleistung und eine starke Defense sichern den Dominican All-Stars den zweiten Titelgewinn nach 2014 am Zürcher Frühlingsturnier.

Dabei bezwingen die Lateinamerikaner ein ebenbürtiges Team der Padres, bei denen die Hits in den entscheidenden Momenten gefehlt haben. Am Schluss gewannen die Dominikaner klar mit 4-0.

Im letzten Gruppenspiel hatten die Zürich Barracudas noch die Chance gehabt in den Final einzuziehen und wurden ihrer Chancen brutal beraubt. Nachdem sie bis ins letzte Inning mit 4-1 noch hinten lagen, zündeten sie spät den Turbo und glichen die Partie mit drei Runs im letzten Moment noch aus. Im sechsten Inning aber scorten die Dominican All-Stars gleich sechs Mal und gewannen am Ende mit 10-5.

Im anderen Sonntagsspiel konnten die Challengers ihren einzigen Turniersieg mit einem 3-0 über die Padres feiern.

Nach einem winterlichen Samstag zeigte sich der April am Sonntag von seiner besten Seite mit Temperaturen um die 20 Grad und viel Sonne.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas – Challengers9-4
Dominican All Stars – Padres3-1
Challengers – Dominican All Stars0-5
Padres – Barracudas5-4 (7)
SonntagChallengers – Padres3-0
Barracudas – Dominican All Stars5-10 (6)
Dominican All Stars – Padres4-0

2017
logo_springtournament_2017

Im ersten reinen Stadtzürcher Finale am Zürcher Frühlingsturnier holten sich die Zürich Challengers dank eines knappen 3-2 Erfolgs über die Zürich Barracudas ihren insgesamt vierten Triumph nach 1998, 2000 und 2011.

Während die Barracudas alle ihre Vorrundenspiele im Baseballstadion Heerenschürli gewinnen konnten – am Sonntagmorgen besiegten sie auch den deutschen Vertreter Herrenberg Wanderers mit 5-3 – und bereits am Samstagabend als erster Finalist feststanden, mussten die Challengers bis zuletzt um den Finaleinzug bangen. Zwar gingen sie am Sonntagmittag in der entscheidenden Partie gegen die Dominican Allstars mit einem 3-2 Vorsprung ins letzte Inning, doch die Lateinamerikaner drehten mit zwei Runs unter dem Jubel ihrer zahlreichen Anhängerschaft das Score um, was ihnen die Finalteilnahme gesichert hätte. Die Challengers vermochten sich aber ihrerseits mit einem Run ins Extra-Inning zu retten, in welchem ihnen mit einem Out bei bases loaded der Walk-off Win gelang.
Auch das Finale war ein Kampf auf Messers Schneide. Die Challengers eröffneten das Score im ersten Inning, die Barracudas jedoch antworteten mit zwei Runs. Doch das Team von Playing Coach Robert Sedin riss die Führung im dritten Abschnitt wieder an sich und verteidigte diese bis am Schluss. Die Zürcher Baseballer scheinen für die am 22. April startende Saison bereit zu sein.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas – Challengers5-1
Dominican All Stars – Wanderers9-8
Dominican All Stars – Barracudas0-2
Wanderers – Challengers0-2
SonntagBarracudas – Wanderers5-3
Challengers – Dominican All Stars5-4 (6)
Barracudas – Challengers2-3

2018

Die Dominican All Stars gewinnen das 21. Zürcher Frühlingsturnier. Im Final bezwingen sie die Zürich Barracudas mit 9-3. Die Challengers belegen hinter den Padres Rang 4.

Die Dominican All Stars sicherten sich den Turniersieg beim traditionellen Frühlingsturnier zur Eröffnung der Saison auf dem Heerenschürli mit einem 9-3 Erfolg gegen die Barracudas. Während die Lateinamerikaner konstant Runs scorten, gelangen den Zürchern ihre Runs erst gegen Ende des Spiels, den Rückstand vermochten sie aber nicht mehr umzubiegen. Schon in der Vorrunde bezwangen die Dominikaner die Barracudas, damals mit 5-4. Die Zürcher sicherten sich den Finalplatz mit einem deutlichen 9-2 Erfolg gegen die Padres am Sonntagmorgen.

Die Titelverteidigung war für die Challengers schon nach dem ersten Spieltag nicht mehr möglich. Sie gerieten sowohl gegen die Zürich Barracudas als auch gegen die Padres schon im ersten Inning in Rückstand und vermochten diesen nicht mehr zu korrigieren. Erst im dritten Spiel am Sonntag konnten sie gegen die bereits als Finalteilnehmer feststehenden Dominican All Stars mit 8-5 einen Sieg feiern.

Für die Dominikaner war es nach 2014 und 2016 der dritte Erfolg am Zürcher Frühlingsturnier. Rekordsieger mit sechs Erfolgen sind noch immer de Tübingen Hawks. Die Barracudas und die Challengers gewannen ihr Heimturnier bislang je viermal.

TagBegegnungResultat
SamstagBarracudas – Challengers 4-1
Dominican All Stars – Padres 9-0
Padres – Challengers 3-1
Dominican All Stars – Barracudas 5-4
SonntagBarracudas – Padres 9-2
Challengers – Dominican All Stars 8-5
Dominican All Stars – Barracudas 9-3

Alle Sieger

JahrSieger
1996Zürich Barracudas (1)
1997Zürich Barracudas (2)
1998Zürich Challengers (1)
1999Tübingen Hawks (1)
2000Zürich Challengers (2)
2001Domstad Dodgers (1)
2002Therwil Flyers (1)
2003Kufstein Vikings (1)
2004Tübingen Hawks (2)
2005Tübingen Hawks (3)
2006Bern Cardinals (1)
2007Tübingen Hawks (4)
2008Zürich Barracudas (3)
2011Zürich Challengers (3)
2012Tübingen Hawks (5)
2013Tübingen Hawks (6)
2014Dominican All Stars (1)
2015Zürich Barracudas (4)
2016Dominican All Stars (2)
2017Zürich Challengers (4)
2018Dominican All Stars (3)

Gesamte W-L Record aller Teams

MannschaftWLTPCT.RSRA
Tübingen Hawks25130.657254165
Dominican All Stars1270.63211375
Domstad Dodgers640.6008161
Zürich Barracudas31210.596322219
Bern Cardinals750.5835565
Therwil Flyers651.5457480
Zürich Challengers32310.508334327
Kufstein Vikings550.5005959
Hard Bulls220.5001419
Zürich Coconuts110.5001613
Sissach Frogs120.3331125
Padres250.2861133
Dornbirn Indians4151.21171124
Zürich Lions020.000829
Richterswil Athletics030.000423
Baldham Boars030.000427
Zürich Eighters030.000151
Herrenberg Wanderers060.0001654