Homerun Derby in Bern bringt zwei Siege

Die Challengers kehren gleich mit zwei Siegen aus der Bundesstadt zurück nach Zürich. Sie brennen mit sieben Homeruns und 34 Hits ein Offensivfeuerwerk ab und gewinnen mit einer überzeugenden Teamleistung mit 8-4 und 14-9.

Im September unterlagen die Challengers den Cardinals in der Playoff-Halbfinalserie noch sang- und klanglos mit 0-3. Die Zürcher verzeichneten seither diverse gewichtige Abgänge, während Francisco Perez über den Winter von Bern ins Kader der Challengers wechselte. Er hatte den Zürchern im Herbst besonders auf den Zahn gefühlt.

Die Gäste sprühten vor Tatendrang. Eine Aufwärmphase brauchten sie an diesem heissen Sonntag auf der Berner Allmend nicht. Leonel Sosa Marte und James Sanders gingen schon im ersten Inning “deep” und sorgten für eine 3-0 Führung. Im dritten Inning tat Säntis Zeller es ihnen gleich und Sosa Marte gelang im zweiten At bat der zweite 2-Run Homerun zum 6-1. Pitcher Tobias Siegrist hielt den Vorsprung mit seiner Defense bis im achten Inning, als die Cardinals ihrerseits mit einem Triple und einem 2-Run Homerun von Michael Lüscher auf 4-6 verkürzten. Doch Carlos Nepomuceno erstickte die Hoffnungen des Heimteams mit einem 2-Run Double zum Endstand von 8-4 im Keim.

Siegrist holte den Win mit einem complete Game. Er gab dabei vier Runs und acht Hits ab bei elf Strikeouts und keinem Walk. Neben Sosa Marte mit seinen zwei Homeruns und vier RBI, gelangen Säntis Zeller drei Hits, während James Sanders, Carlos Nepomuceno, Vladimir Mordan de la Rosa und Thomas Burger alle zwei Hits erzielten.

In Spiel 2 gerieten die Zürcher zunächst allerdings in Rücklage. Bevor Francisco Perez seinen ersten Run im Dress der Challengers scorte, stand es bereits 0-4 aus ihrer Sicht. Anschliessend brachten Leonel Sosa Marte mit einem RBI-Single und Vladimir Morgan de la Rosa mit einem RBI-Double die Gäste auf 3-4 heran. Es lief allerdings noch nicht rund bei Pitcher Luis Mateo Jimenez und seiner Defense. Auch im dritten Inning mussten sie den Cardinals zwei Runs zugestehen und lagen somit wieder mit 3-6 zurück.

Doch die Challengers Offensive war so richtig heiss gelaufen. Um ein Inning mit drei Homeruns zu finden, muss man in der Vereinshistorie weit zurückblättern. An diesem Sonntag aber geschah genau dies. Säntis Zeller, Leonel Sosa Marte und Carlos Nepomuceno taten etwas für die Clubgeschichte – und für den Score. Diese 7-6 Führung gaben sie darauf nicht mehr her. Im Gegenteil. Die Challengers scorten in jedem Inning weitere Runs und gewann letztlich mit 14-9.

Am Ende hatte jeder Challengers Spieler mindestens einen Hit und von den total 21 Hits gingen gleich vier aufs Konto von James Sanders. Francisco Perez, Säntis Zeller und Vladimir Morgan de la Rosa hatten alle je drei Hits, Leonel Sosa Marte, Carlos Nepomuceno und Nick Siemers erzielten alle je zwei Hits.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.