Hitchcock beim Stadtderby

Beim dritten Nightgame zwischen den Zürich Barracudas und den Zürich Challengers führte Alfred Hitchcock Regie. Scheinbar hoffnungslos in Rückstand blasen die Challengers zur grossen Aufholjagd und drehen das Spiel im letzten Inning.

Die Partie im Baseballstadion Heerenschürli in Zürich-Schwamendingen war auf 18.30 Uhr angesetzt. Um 19.30 Uhr stempelten auch die Challengers ein. Bis dahin erzielten die Barracudas nicht weniger als zehn Runs, während die Challengers vier Errors produzierten und gegen den amerikanischen Pitcher Tyler Williams reihenweise Strikeout gingen. Doch plötzlich fingen sich die Gäste, während nun die Barracudas anfingen, sich Errors zu leisten. Leonel Sosa Marte scorte im vierten Inning den ersten Run für die Challengers auf einen passed Ball und James Sanders liess mit einem RBI-Single sogleich den zweiten folgen.

Im fünften Inning wechselten die Barracudas nach einem Lead-off Walk von Adam Greenberg Pitcher Tyler Williams aus, doch nach einem Wild Pitch, einem Error und einem Sac Fly stand es plötzlich nur noch 6-10. Das Momentum war definitiv auf Seiten der Challengers. Den sechsten Durchgang eröffneten Vladimir Morgan de la Rosa mit einem Walk, Adam Greenberg mit einem Double und Robert Sedin mit einem 2-Run Double zum 8-10 und nach einem Wild Pitch und einem Sac Bunt stand es tatsächlich 10-10 unentschieden.

Dann war die Reihe jedoch wieder an den Barracudas. Nach einem taktischen Fehler bei einer First-Third Situation stahlen die Grünen Home und lagen wieder mit 11-10 in Front. So blieb es bis ins letzte Inning. In diesem schlugen die Entfesselungskünstler auf Seiten der Challengers aber erneut zu. Lead-off Carlos Nepomuceno startete mit einem Single, ehe die Barracudas mit einem Error und einem verlorenen Fly Ball den Gästen den Ausgleich zugestanden. Damit nicht genug. Säntis Zeller brachte seine Farben mit einem Walk bei geladenen Bases erstmals an diesem Abend in Führung und ein weiterer Error der Barracudas Verteidigung führte gar zum 13-11 für die Challengers, die in der zweiten Hälfte des neunten Innings nichts mehr anbrennen liessen und nach einem unfassbaren Comeback doch noch den Derbysieg feiern konnten.

Robert Sedin, James Sanders, Carlos Nepomuceno und Adam Greenberg erzielten je zwei Hits, während Greenberg seinen ersten Win in der Challengers Uniform erzielte, Inder er in 6.1 Innings nur einen Run und fünf Hits zuliess mit einem Walk und neun Strikeouts.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.