Pitcher sichern Challengers zwei Siege am Opening Day


Die Challengers starteten erfolgreich in die neue Saison. Am Opening Day bezwangen sie die Luzern Eagles im Heerenschürli mit 4-1 und 5-3 dank starker Leistungen ihrer Pitcher.
Tobias Siegrist liess im ersten Spiel lediglich einen Run und vier Hits zu und erzielte neun Strikeouts. Damit legte er den Grundstein zum letztlich verdienten Sieg. Dieser musste allerdings erdauert werden, denn einerseits zeigte auch der Pitcher der Eagles, Yanik Probst, eine starke Leistung, andererseits hatte die Offensive der Challengers über weite Strecken Ladehemmungen. Erst im vierten Inning gab es den ersten Run, als Gabriel Moreno Holguin mit einem RBI-Groundout Tobias Siegrist nach Hause brachte. Die 1-0 Führung hatte bis ins siebte Inning Bestand, als Mario Idelfonso mit seinem Double den Ausgleich bewerkstelligte. Doch die Antwort der Zürcher kam prompt. Thomas Burger scorte auf einen RBI-Single von Säntis Zeller das 2-1 und im achten Inning nutzten die Challengers zwei Missverständnisse in der Innerschweizer Defensive zum 4-1.
Warteten die Zuschauer in Spiel 1 lange auf die ersten Runs, war in der zweiten Partie praktisch das Gegenteil der Fall. Die Eagles gingen schon im zweiten Abschnitt mit 2-0 in Führung, als sie zwei Fehler der Challengers ausnutzen konnten. Doch mit drei Hits von Rodolfo Vargas, Jesus Martinez und Patrick Maier glichen die Challengers umgehend aus. Im dritten Inning legten die Eagles erneut vor und wieder half die Zürcher Abwehr mit. Doch wiederum kamen die Challengers durch einen RBI-Single von Rodolfo Vargas rasch zum Ausgleich. Und es kam gar noch besser. Mit einem Balk und einem Wild Pitch schenkten die Innerschweizer den Zürchern die 5-3 Führung. Dass dies die letzten Runs blieben, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen, aber die Pitcher Sandy Patrone auf Seiten der Challengers und Ronal Veras sowie ab dem fünften Inning Mario Idelfonso machten die Schotten dicht. Patrone erzielte bei seinem Challengers-Debut 13 Strikeouts bei einem earned Run und sechs Hits. Vom dritten bis zum achten Inning nahm er gar 14 gegnerische Schlagmänner in Serie aus dem Verkehr. So gewannen die Challengers, obschon sie am Ende weniger Hits und mehr Errors als die Eagles auf dem Konto hatten.
Headcoach Robert Sedin zeigte sich mit den zwei Siegen zufrieden. Leistungsmässig besteht aber noch Luft nach oben, dank starker Pitcher gelang der Start aber zumindest resultatsmässig.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.