Challengers siegen beim Aufsteiger

Erstmals seit 2009 reisten die Challengers wieder für ein Auswärtsspiel nach Lausanne. Mit zwei konzentrierten Leistungen sicherten sich die Challengers beim Aufsteiger zwei Siege.

Mann des Tages war zweifelsohne Tatsuhiko Watanabe. Der japanische Neuzugang ging über beide Spiele 8-for-10 mit drei Homeruns und 13 RBI’s. Zahlen für diese man in der Challengers History weit zurückblättern muss. Die Zürcher gingen die Aufgabe am Genfersee von Beginn an fokussiert an. Schon im ersten Inning gaben sie mit fünf Hits und drei Runs die Pace vor. Nach drei Spielabschnitten lag das Team von Headcoach Robert Sedin mit 9-1 vorne, am Ende resultierten 17 Hits und ein klarer 12-1 Sieg.

Neben Watanabe mit seinen zwei Homeruns und sieben RBI’s glänzten auch Luigi Cinardi und Säntis Zeller mit jeweils drei Hits. Stefan Haltmeier holte sich seinen dritten Win der Saison. Er gab in sechs Innings einen Run und sieben Hits ab bei sechs Strikeouts und keinem einzigen Walk.

Auch im zweiten Spiel zogen die Gäste aus Zürich schnell mit 5-0 in Führung. Im achten Inning machten sie mit sieben Hits und zehn Runs den Deckel endgültig drauf und feierten mit 15-1 einen weiteren deutlichen Sieg. Pitcher Sandy Patrone sah in fünf Innings nur gerade 16 Batter, wobei er sich nach vier perfekten Innings mit einem Hit-by-pitch die weisse Weste gleich selber nahm. Neben Tatsuhiko Watanabe mit vier Hits, einem Homerun und sechs RBI’s schlug auch Leonel Sosa Marte im achten Inning den Ball über die Center Field Begrenzung. Er beendete das Spiel mit zwei Hits und drei RBI’s, während Patrick Maier drei Hits und zwei RBI’s beisteuerte.

Mit den beiden Siegen konsolidierten die Challengers den vierten Rang in der Tabelle mit nun 6-4 Siegen. An der Tabellenspitze setzten sich derweil die Zürich Barracudas fest, die den Spitzenkampf gegen die Therwil Flyers mit 8-5 und 3-1 gewannen und ihre Ungeschlagenheit bewahrten.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.