Challengers und Eagles im Gleichschritt

Die Challengers verlieren auch am zweiten Spieltag die erste Partie, antworten aber überzeugend mit einem Sieg in der zweiten Begegnung gegen die Luzern Eagles.

Aufgrund des Regens musste der Start von Spiel 1 um gut eine Dreiviertelstunde verschoben werden. Bei garstigen Bedingungen zeigten sich dann aber nur die Gäste aus der Zentralschweiz bereit. Nach drei Innings lagen sie mit 7-0 vorne. Doch wie schon am Opening Day gegen die Cardinals korrigierten die Challengers den Fehlstart innert nützlicher Frist und glichen im sechsten Inning zum 8-8 aus. Doch im achten Inning sah sich der Titelhalter erneut mit einem vier Run Defizit konfrontiert. Selbst dieses holten die Zürcher umgehend wieder auf. Leonel Sosa Marte brachte mit einem 3-Run Homerun seine Farben zurück ins Spiel. Es blieb aber nicht die letzte Wende in dieser Achterbahn-Partie. Ein weiteres schlechtes Inning der Challengers Defensive ermöglichte den Eagles mit 15-12 zum dritten Mal eine komfortable Führung und diesmal blieb die Antwort im Angriff aus.

Neben Sosa, der neben seinen zwei Hits auch fünf RBI totalisierte, erzielten auch Robert Sedin, Tatsuhiko Watanabe, Tobias Siegrist und Säntis Zeller je zwei Hits.

Produzierten die beiden Teams im ersten Spiel sagenhafte 26 Hits, halbierte sich diese Zahl in Spiel 2. Nun waren die Pitcher, Ex-Challengers Ryan Byrne sowie Adam Greenberg für die Eagles und Sandy Patrone für die Gastgeber, tonangebend. Die Zentralschweizer gingen zwar im vierten und fünften Inning jeweils mit einem Run in Führung, die Challengers zogen aber jeweils wieder gleich, sodass die Partie mit dem Stand von 2-2 ins achte Inning ging. Dank eines Errors der Eagles kam Tatsuhiko Watanabe auf Base, worauf Säntis Zeller mit einem RBI-Triple nach knapp sechs Stunden Gesamtspielzeit über beide Partien die Challengers erstmals in Führung brachte. Den Challengers gelang durch Sosa Marte noch das 4-2 und Reliever James Sanders sah in seinen zwei Innings auf dem Mound das Minimum von sechs Battern für den Win.

Starter Sandy Patrone gab in sieben Innings fünf Hits und zwei Runs ab bei einem Walk und zehn Strikeouts. Derweil erzielte Watanabe drei Hits, während Jesus Martinez zwei Hits und James Sanders zwei RBI beisteuerten.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.