Flyers nicht zu stoppen

Die Zürich Challengers finden auch im dritten Finalspiel kein Rezept gegen die Therwil Flyers und müssen sich in der best-of-five Serie auf dem schnellstmöglichen Weg geschlagen geben. Nach einer sehr guten Saison verlief die Finalserie für das Heimteam durchaus ernüchternd. Aus der erwartet engen Serie wurde eine äusserst einseitige Sache für den Serienmeister aus Basel.

Nach den zwei Niederlagen vor Wochenfrist standen die Challengers mit dem Rücken zur Wand. Sie legten noch einmal alles in die Waagschale, um die Saison nochmals zu verlängern. Leadoff Batter Ryan Byrne lancierte mit einem wunderbar ausgeführten Bunt die Partie für die Zürcher und scorte auf einen Sacrifice Fly von Robert Sedin den ersten Run. Die Flyers stempelten im dritten Inning dann ebenfalls ein. Mit einem 2-Run Single brachte Sven Leemann seine Farben erstmals in Führung. Das Heimteam glich die Partie aber sofort wieder aus. Nach einem Double scorte erneut Ryan Byrne zum 2-2 dank eines RBI-Single von Leonel Sosa Marte.

Dann übernahmen die Flyers endgültig das Kommando. Konnten die Challengers bis zum fünften Inning die Partie offen halten, hatten sie ab dann dem Titelhalter nichts mehr entgegenzusetzen. Mit vier Runs zum 6-2 gelang den Baselbietern die Entscheidung. Nun rollte die Flyers Lawine quasi ungebremst über die Zürcher. Von den letzten 23 Battern der Challengers kamen gerade einmal vier auf Base und gar nur noch zwei überhaupt in Scoring Position, während sich die Baselbieter mit 14-6 Hits und letztlich 10-2 Runs ihren nun bereits vierten Titel in Serie sicherten.

Aus der erwartet engen Serie wurde nichts. Zu dominant war die Equipe aus Therwil. Die Flyers erreichten erneut in den Playoffs die Höchstform. Ihre letzten drei Titel holten sie jeweils ohne eine einzige Niederlage, seit nunmehr beeindruckenden 20 Playoffpartien sind sie ungeschlagen. Für die Zürcher endete die Saison somit ernüchternd. Insgesamt präsentierten sie sich aber auf konstant gutem Niveau und erreichten die Finalserie souverän. Dort erwies sich der Erzrivale dann jedoch als übermächtig.

NLA Playoff-Final Zürich Challengers (2.) vs. Therwil Flyers (1.), Endstand 0-3 (best-of-five):

  • Samstag, 10. September, Therwil Känelmatt, Game 1: Challengers vs. Flyers 4-17
  • Sonntag, 11. September, Zürich Heerenschürli, Game 2: Therwil Flyers vs. Challengers 7-3
  • Samstag, 17. September, Zürich Heerenschürli, Game 3: Therwil Flyers vs. Challengers 10-2
Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.