Softball-Team bleibt an der Spitze

Die Challengers kontern die beiden Siege von Verfolger Wittenbach mit einem Sweep in Luzern und bleiben mit einem Rekord von elf Siegen bei einer Niederlage an der Ranglistenspitze.

Beim amtierenden Meister stimmte im ersten Durchgang noch nicht alles zusammen, doch die Zürcherinnen wussten die Stellschrauben richtig zu justieren. Im Angriff machte es die junge Equipe der Luzern Eagles den Challengers nicht allzu schwer. Aufgrund vieler Walks war im Challengers Angriff immer Betrieb, sodass die einzelnen guten Hits auf Seiten der Gäste zu reichlich Punktezuwachs führten. Das Verdikt in Spiel eins lautete 19-8.

Simona Cellar kam dabei auf zwei Hits und insgesamt fünf RBI, Mindy Siemers verbuchte zwei RBI und Anouk Lkharrazi und Marina Vaccaro Brüderli scorten je drei Runs.

Und die Gäste zogen ihr Ding gleich durch. In Spiel zwei lagen sie schon nach dem ersten Inning mit 7-1 in Führung und blieben bis zum Ende fokussiert. Dies wirkte sich auf dem Scoreboard in Form eines 15-2 Erfolgs entsprechend deutlich aus.

Leandra Simitovic gab in vier Innings lediglich drei Hits und einen unearned Run ab bei vier Strikeouts und keinem Walk und wurde mit dem siebten Win der Saison belohnt. Simona Cellar und Tamara Ammeter gelangen je zwei Hits und Carmen Lutz-Demetz und Molly Mullens erzielten je zwei RBI.

Am Dienstagabend kommt es auf der Zürcher Klopstockwiese zum ersten Saisonduell mit dem in der Tabelle auf Rang drei liegenden Stadtrivalen Zürich Barracudas. Der erste Pitch ist um 18.30 Uhr.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.