Softballerinnen kämpfen sich zum Sweep

Die Challengers Softballerinnen zeigen eine starke Teamleistung, die mit einem Sweep über die SG Barracudas/Panthers belohnt wird. Damit totalisieren die Zürcherinnen nach zwei Spieltagen schon vier Siege.

Spiel 1 war im Prinzip eine One-Woman-Show von Karen Heimgartner. Die gebürtige Amerikanerin, die seit vergangenem Herbst den Schweizer Pass besitzt, drückte der Partie den Stempel quasi im Alleingang auf. Sie pitchte einen Complete Game Shutout, wobei sie 14 Strikeouts erzielte und nur einen Hit und zwei Runs abgab. Ausserdem lieferte sie drei der insgesamt sieben Hits der Zürcherinnen und scorte gleich auch noch drei der ersten fünf Runs für die Challengers. Mit drei Runs im dritten Durchgang zur 4-0 Führung schaffte sich das Team von Coach Janni Micic ein Polster, das es bis am Ende sicher verwalten konnte. Am Ende reultierte ein 7-0 Sieg, zu dem Meret Roth zwei Hits, davon ein Triple, und Cheyenne La Marr drei RBI’s beisteuerten. Rookie Hannah Eliasson glänzte bei ihrem Debut mit einem Double.

In Spiel 2 wurden die Challengers besonders im mentalen Bereich weit härter gefordert. Mit drei Rookies auf dem Feld, vier Pitcherwechsel verteilt auf drei verschiedene Werferinnen und einem Gegner, der zweimal einen Rückstand wettmachen konnte, waren die Zutaten zum Spiel komplett anderer Natur als in der ersten Begegnung. Es spricht für den Charakter der Zürcherinnen, dass der Sieg auch in dieser ungewöhnlichen Partie an sie ging. Die Rookies überraschten, die Pitcherinnen kämpften um jedes Out und in Abwesenheit wichtiger Stammspielerinnen übernahmen andere die Verantwortung. Die SG Barracudas/Panthers holte zunächst einen 0-2 Rückstand auf und machte im vierten Inning aus einem 2-3 ein 4-3. Anouk Lkharrazi erzielte aber bei geladenen Bases das wichtige dritte Out und gab der Challengers Offensive die Möglichkeit die Führung umgehend wieder an sich zu reissen. Die Antwort fiel mit vier Hits und drei Runs stark aus und im fünften Durchgang legte das Heimteam drei weitere Runs zum 9-4 nach.

Am Ende resultierte für das Trio Lkharrazi, La Marr, Heimgartner gar ein No-Hitter, wobei Lkharrazi den Win und Heimgartner einen Save zugesprochen erhielten. Die mit insgesamt 14 Hits starke Offensive führten Karen Heimgartner und Meret Roth mit je drei Hits und zwei Runs an, während Isabelle Tan und Cheyenne La Marr zwei Hits sowie Ronja Weber zwei Runs beisteuerten. Hannah Eliasson produzierte auch in ihrem zweiten Spiel einen Double und auch die anderen Rookies Mia Matas mit einem Hit sowie Alice Schadde mit einem Run und einem wichtigen Fly out in der Defense trugen ihren Teil zum Teamerfolg bei.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .