Softballerinnen konsolidieren Rang zwei

Die Challengers bestätigen ihren Aufwärtstrend und kommen sowohl im Spitzenkampf mit den Wittenbach Panthers als auch gegen die Luzern Eagles zu zwei klaren Siegen. Damit nehmen sie Kurs auf Rang zwei.

Die Partie gegen die Zentralschweizerinnen war schnell entschieden. Die Zürcherinnen spielten defensiv solid und in der Offensive diszipliniert, sodass nach zwei Innings und dem Stand von 14-1 die Entscheidung bereits gefallen war. Der Endstand lautete 16-3. Alexia Zingg setzte ihren guten Lauf mit zwei weiteren Hits fort, während Leandra Simitovic in drei Innings einen Run und vier Hits abgab mit zwei Strikeouts für ihren bereits sechsten Win der Saison.

Von ungleich höherer Bedeutung war jedoch das Aufeinandertreffen mit Tabellennachbar Wittenbach. Im Direktduell ging es um Rang zwei in der Tabelle, der am Ende der Qualifikation in dieser speziellen Saison zur Finalteilnahme berechtigt. Und die Challengers erledigten die Aufgabe nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Bravour. Die Gäste aus der Ostschweiz legten stark los und gingen durch RBI-Singles von Holly Costa und Michelle Zehnder 2-0 in Führung.

Dass die Zürcherinnen mit den Siegen der letzten Wochen, insbesondere dem Erfolg über den Tabellenführer Zürich Barracudas am Dienstag, derzeit vor Selbstvertrauen strotzen, bewies die Art und Weise ihrer Antwort. Mit Hits von Cheyenne La Marr, Taylor Mc Cants, Mia Matas und einem 2-Run Double von Leandra Simitovic scorten sie im zweiten Durchgang sechs Runs. Von da weg schauten sie nicht mehr zurück. Auch in den folgenden Innings konnten die Panthers die Challengers Offensive nicht stoppen, sodass letztlich ein happiges 15-2 resultierte.

Das Pitching von Karen Heimgartner verleiht dem Team viel Stabilität. Sie gab nur zwei Runs und fünf Hits ab bei einem Walk und sieben Strikeouts. Bemerkenswert ist zudem die Breite im Team. Auch heute produzierten die Batter auf den Positionen sieben bis neun im Lineup sechs Hits. Carmen Lutz-Demetz und Leandra Simitovic lieferten je drei Hits mit zwei Doubles und das Trio La Marr, Mc Cants, Matas je zwei Hits und insgesamt sieben Runs.

Die Zürcherinnen liegen in der Tabelle nun mit einem 10-2 Rekord im zweiten Rang, während die Panthers mit 8-2 und dem etwas schwereren Restprogramm auf Rang drei liegen. Nächster Gegner für die Challengers ist der Vorjahresfinalist Therwil Flyers.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.