Softballerinnen mit souveränem Auftritt

Die Challengers zeigen eine solide Leistung und siegen zweimal mit Mercy-Rule gegen die Sissach Frogs. Tamara Ammeter holt ihren ersten Win in der Challengers Uniform.

Die Challengers waren im ersten Spiel nur mit der 7-Run Rule einzubremsen. Diese besagt, dass in den ersten drei Innings nach sieben erzielten Runs automatisch gewechselt wird, auch wenn die drei benötigten Outs noch nicht erzielt worden sind. Besonders die Spielerinnen top of the Lineup zeigten sich produktiv. Taylor Mc Cants sorgte für vier RBI, Leandra Simitovic hatte zwei Hits und drei RBI und Carmen Lutz-Demetz drei Hits und drei RBI. Dazu scorten Isabelle Tan, Anouk Lkharrazi, Marina Vaccaro Brüderli und Tamara Ammeter je drei Runs, sodass die Partie nach nur drei Innings beim Stand von 21-6 zu Ende war. Ihren ersten Win der Saison holte Leandra Simitovic, die in zwei Innings zwei Hits aber keinen Run abgab bei zwei Strikeouts.

Der Start ins zweite Spiel gelang den Challengers noch besser als im Startspiel. Rookie Starter Amanda Marxer konnte mit ihrer Defense die gegnerische Ausbeute bei drei Runs limitieren und in der Offensive legten die Zürcherinnen ebenfalls los wie die Feuerwehr. Lead off Taylor Mc Cants eröffnete mit einem Double, Leandra Simitovic folgte mit einem RBI-Single und Isabelle Tan glich mit einem 2-Run Double aus, bevor Tamara Ammeter und Anouk Lkharrazi noch je einen RBI-Single folgen liessen. Danach liessen die amtierenden Meisterinnen nichts mehr anbrennen und siegten auch in der zweiten Partie souverän mit 11-4.

Isabelle Tan mit drei RBI und Carmen Lutz-Demetz und Anouk Lkharrazi mit je zwei Hits führten die Offensive an, während Tamara Ammeter in vier Innings nur einen Hit und einen Run abgab bei drei Walks und vier Strikeouts, womit sie nach ihrem Wechsel von den Bern Cardinals zu den Challengers ihren ersten Win im Dress der Zürcherinnen verbuchen konnte.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.