Spiel der verpassten Chancen

 

Die Challengers lassen viele Gelegenheiten ungenutzt und unterliegen folgerichtig der schwedischen Equipe aus Leksand mit 6-12. Im dritten Spiel am European Cup Qualifier setzte es für den Schweizer Vertreter die zweite Niederlage ab.

 

Diese war keinesfalls nötig, erarbeiteten sich die Zürcher doch zunächst eine 4:2 Führung sowie zahlreiche weitere Chancen, allein die Kaltblütigkeit ging der Mannschaft von Cheftrainer Chris Palatinus ab. Nichts Neues, denn die mangelnde Chancenauswertung ist mit ein Grund, weshalb die Zürcher in der heimischen Meisterschaft nur im fünften Rang klassiert sind.

 

Besser machten es die Skandinavier. Elf Hits, darunter drei Homeruns, veredelten sie zu 12 Runs, während die Zürcher aus 16 Hits mit sechs Runs einen vergleichsweise bescheidenen Ertrag erzielten. Kam hinzu, dass sich die wenigen Fehler in der Challengers Defensive konsequent auf dem Scoreboard niederschlugen. Leksand erzielte nicht weniger als sieben unearned Runs.

 

Da nützten letztlich auch fünf Hits des Amerikaners Robert Sedin und deren drei – davon ein Homerun – von Chico Colindres nichts. Mit einem Sieg im letzten Vorrundenspiel am Freitag Abend gegen die Vienna Wanderers können die Challengers das Turnier im dritten Rang beenden.

 

Weitere Informationen und das Live-Scoring gibt es auf der Turnier Homepage.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.