Challengers im achten Inning abgefangen

Nach zuletzt vier knappen Niederlagen in Serie lagen die Challengers im Stadtderby gegen die Zürich Barracudas lange auf Siegeskurs. Am Ende jubelte allerdings wiederum der Gegner.

Der Start ins Stadtderby gelang den Hausherren. Carlos Nepomuceno scorte im ersten Inning den ersten Run. Dann gaben aber die Barracudas für eine Weile den Ton an. Sie erarbeiteten sich bis im vierten Inning eine 4-1 Führung. Wer glaubte, dass die Moral bei den Challengers aufgrund der Negativserie der letzten beiden Spieltage litt, sah sich getäuscht. James Sanders und Säntis Zeller brachten ihre Farben im fünften Inning mit dem 3-4 wieder auf Schlagdistanz und im sechsten Inning drehten erneut Zeller mit einem 2-Run Double, David Castillo mit einem spektakulären Steal auf Home und Luigi Cinardi mit einem RBI-Single die Partie zum 7-4.

Die Challengers hatten das Momentum auf ihrer Seite und steuerten geradewegs auf ihren ersten Erfolg nach vier sieglosen Partien zu. Doch dann kam das achte Inning. Nach einem Groundout erreichten nicht weniger als acht gegnerische Batter in Serie die Bases. Bevor der Sturm vorüber war, scorten die Barracudas mit fünf Hits, zwei Walks und zwei Hit-by-pitches acht Runs. Letztlich siegten sie 12-7.

Bitter für die Challengers, hätten sie doch jedes der letzten fünf Spiele gewinnen können. Doch der bereits sechste Blown Save, spricht nicht für die Konstanz der Equipe. Auch heute war vieles gut, was die Challengers zeigten, das Infield glänzte mit einer ganzen Reihe von Highlight Plays, doch sie vermochten das Niveau nicht über die gesamte Spieldauer hoch zu halten. Am 4. August kommt es im Baseballstadion Heerenschürli zur Revanche.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.