Challengers Softballerinnen zweiter Sieger

Die Challengers hatten in einer hochklassigen und dramatischen Belle schon eine Hand am Pokal, doch der Titelhalter Zürich Barracudas vermochte die Partie noch zu wenden und gewann so den dritten Titel in Serie.

Das Entscheidungsspiel um die Schweizermeisterschaft hätte spannender kaum sein können. Der Qualifikationssieger Zürich Challengers und der Titelverteidiger Zürich Barracudas gingen mit dem Gleichstand von 5-5 ins letzte Inning. Und es waren die Gäste, die zum entscheidenden Schlag ausholten. Nach einem Single von Jessica Rölli und einem Fehler in der Challengers Defense brachte Nadine Kronenberg mit einem RBI-Double den go-ahead-Run nach Hause. Sie hatte im sechsten Durchgang mit einem RBI-Triple bereits einen wesentlichen Anteil, dass die Gäste auf 5-5 ausgleichen konnten. Den Barracudas gelangen noch zwei weitere Runs zum 8-5, was die Challengers nicht mehr zu kontern vermochten.

Die Challengers hatten die Ernte einer bis dahin hervorragenden Saison letztlich nicht einfahren können. Aber es fehlte wenig. Die Partie hätte auf beide Seiten kippen können. Die Challengers waren in den entscheidenden Momenten aber nicht kaltblütig genug. Das Heimteam konnte ein frühes 0-3 Defizit umgehend wettmachen. Im dritten Inning bot sich den Challengers die Chance, erstmals in Führung zu gehen. Der Titelhalter wackelte bedenklich, erhielt aber Support durch den Gegner. Dieser bremste sich mit einem Baserunning Fehler quasi selber ein und verpasste es einen empfindlichen Nadelstich zu setzen.

Im fünften Inning brandete dann Jubel in den Reihen der Blauen auf. Nach einem Double von Isabelle Tan besorgte Alexia Zingg mit einem RBI-Single mit etwas Verspätung doch noch die erstmalige Führung. Und die Challengers legten gleich nach. Taylor Mc Cants erhöhte mit einem RBI-Double auf 5-3 und nach einem Wild Pitch gelang Simone Zurschmitten ein weiterer Run. Die Schiedsrichter erkannten jedoch einen Regelverstoss der Challengers. Sie erklärten die Batterin wegen einer Interference zum dritten Out des Innings, der Run zählte nicht. Statt 6-3 stand es kurz darauf 5-5. Das Momentum war wieder bei den Gästen, was sie im letzten Inning zum Sieg und zum dritten Titelgewinn in Serie nutzten.

Nach dem klaren 16-1 Erfolg der Challengers in Spiel 2 der best-of-three Finalserie waren die Karten vor dem Entscheidungsspiel wieder neu gemischt. Es war jeder Ausgang möglich. Die Challengers hatten es durchaus in der Hand, ihren ersten Titel seit 2006 zu feiern. Der Gegner konnte aber sein Mehr an Erfahrung in solchen Spielen erfolgreich in die Waagschale werfen. Den Challengers blieb die Krönung einer starken Saison verwehrt. Zweiter Sieger ist niemand gerne. Die Fortschritte, die das Team in der vergangenen Saison gemacht hat, waren aber beeindruckend. Zumindest darauf und auf die Qualifikation für den Europacup dürfen die Challengers stolz sein.

Playoff-Final (best-of-three): Zürich Challengers (1.) vs. Zürich Barracudas (2.), Endstand 1-2

– Spiel 1: Sa. 19.09.20, Rümlang Rümelbach: Zürich Challengers vs. Zürich Barracudas 2-4

Spiel 2: Sa. 26.09.20, Zürich Klopstockwiese: Zürich Barracudas vs. Zürich Challengers 1-16

Spiel 3: So. 27.09.20, Zürich Klopstockwiese: Zürich Barracudas vs. Zürich Challengers 8-5

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.