Zwei knappe Niederlagen für die U20

Der U20 war am Pfingstsamstag kein Wettkampfglück beschieden. Die SG Challengers/Cardinals unterlag der SG Pirates/Mustangs/Lions zweimal im siebten Inning, in Spiel 1 fehlte ein Strike zum Sieg. Überschattet wurde der Spieltag von einer schweren Verletzung von Bastian Kämpfer.

Denyo Benz pitchte über weite Strecken ein formidables Spiel. Elf Strikeouts bei null Walks standen letztlich zu Buche, über sechs Innings gab er lediglich vier Hits und zwei Runs ab. Die SG Challengers/Cardinals führte dank eines RBI-Singles von Nick Siemers zunächst 1-0, dann durch einen RBI-Single von Léon Michel und einem Sac Fly von Denyo Benz im dritten Inning 3-1 und ging nach einem RBI-Single von Erik Poell, der Luke Kodisch von der zweiten Base nach Hause brachte, mit einer 4-2 Führung ins siebte und letzte Inning. Diese bestand auch noch beim Stand von zwei Outs. Doch dann nahm das Unheil seinen Lauf. Bei zwei Strikes führte ein Wild Pitch zum Ausgleich und ein Error im nächsten Play sorgte für die erstmalige Führung der Gäste, die im Anschluss gleich noch drei weitere Runs zum 8-4 scorten. Léon Michel führte die Offense mit vier Hits an, während Nick Siemers und Kazuki Sato je zwei Hits beisteuerten.

Nichts neues im zweiten Spiel. Wieder ging die SG Challengers/Cardinals in Führung. Joseph Stotz und Jack Siemers scorten im ersten Inning auf einen Passed Ball und einen Wild Pitch und im zweiten Durchgang erhöhte Denyo Benz mit einem 2-Run Single auf 4-1. Doch dann stellten die Zürcher und Berner ihre Runproduktion ein. Das Brüderpaar Noah und Yannic Sutter erzielte in sieben Innings sagenhafte 18 Strikeouts, während die Offense der SG Pirates/Mustangs/Lions im sechsten Inning bei zwei Outs zunächst den Ausgleich erzielte und im siebten Inning ebenfalls bei zwei Outs durch einen RBI-Single von Yannic Sutter den 5-4 Walk-off Win festmachte.

Viel mehr als die zwei äusserst knappen Niederlagen dürfte die Challengers aber die schwere Verletzung von Bastian Kämpfer schmerzen. Der 16-jährige war als Starter für das erste Spiel vorgesehen und brach sich bei einem Warm-up Wurf den Oberarm. Die Challengers wünschen Baschi eine gute Besserung und viel Geduld auf dem langen Weg zurück.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.